Gothesque-Girl Mai

Die Mimi vom Hafen war zu Besuch bei Gothesque.
Und ich kann euch verraten es war ein wunderschöner Tag.
Und nicht nur wir mußten bei den Bilder an Dita von Teese denken.

 

Und das sagt die Mimi selber:
Als Madame vom Hafen hatte Mimi es nicht leicht. Sie wollte immer besonders elegant und und ein Fitzelchen verrucht aussehen, schließlich hatte sie als feine Dame einen Ruf zu verlieren. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Die Boutiquen im Hafen führten nur schreckliche Hosen mit Schlag und Matrosenhemden ohne Matrosen. Zum Glück gab es da dieses kleine Modelädchen, versteckt unter den Ästen einer Trauerweide. „Gothesque“ stand auf einem rot-glitzernden Schild über dem Eingang. Das Lädchen war vollgestopft mit den schönsten Korsetts, Strümpfen, Fächern, Boas und Schuhen, zum Anbeten schön! Alles funkelte und duftete nach Kuchen. Zwei Katzen lagen auf einer samtenen Chaiselongue und begrüßten jeden Gast mit gemaunzten Volksliedern auf Italienisch und Schwedisch. „Hier ist es aber schön!“, dachte sich Mimi und strich über einen mit Pailetten besetzten Rock mit Schlitz. Sie griff in ihre Manteltasche, holte ihr Sparschwein heraus, zerschlug es auf dem Boden und verprasste all ihr hart Erspartes mit glühenden Wangen.
facebook.com/mimivomhafen

Mimi trägt auf den Bildern unter anderem:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gothesque-Girls abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>